Die Unternehmer Albert Sahle (2.v.l) und Uwe Sahle (r.) begrüßten Mahmut Özdemir (SPD-MdB, Bildmitte) gemeinsam mit den Parea-Geschäftsführerinnen Doris Lenk (l.) und Cornelia Daume (2.v.r.) als neues Mitglied im Parea-Beirat.

Duisburger Bundestagsabgeordneter Mahmut Özdemir neu im Beirat der PAREA gGmbH

Wenn aus Mietern Nachbarn werden

Greven/Duisburg, 29. Oktober 2015

 

Intergenerative Projekte in den Wohnquartieren und Möglichkeiten, wie das Zusammenleben in Wohnsiedlungen weiter verbessert werden kann, aber auch die sich verändernde Situation auf den lokalen Wohnungsmärkten waren die Themen während des Besuchs des Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir in der Firmenzentrale von Sahle Wohnen. Bei einem persönlichen Gespräch begrüßten die Inhaber des bundesweit tätigen Grevener Wohnungsunternehmens, Albert und Uwe Sahle, den Abgeordneten als neues Mitglied im Beirat der gemeinnützigen Dienstleistungsgesellschaft Parea.

Özdemir wird ab sofort im Beirat mitwirken und das gegenwärtig sechsköpfige Gremium verstärken. Die Geschäftsführerinnen von Parea, Cornelia Daume und Doris Lenk, hatten den 28-Jährigen als Beiratsmitglied vorgeschlagen.

Über die Arbeit in seinem Wahlkreis ist Özdemir mit den Tätigkeiten von Parea vertraut und hat sie bereits unterstützt. Im Duisburger Stadtteil Neumühl ist die Gesellschaft in der Wohnsiedlung von Sahle Wohnen in der sozialen Mieterbetreuung tätig, fungiert als Träger verschiedener Projekte und unterhält die U3-Großtagespflegestelle „Kleine Knirpse“. Bei mehreren Besuchen konnte sich der SPD-Politiker dort ein Bild von der konkreten Arbeit mit den Bewohnern machen. „Seit 15 Jahren sorgt Parea dafür, dass aus Mietern Nachbarn werden und fördert das Zusammenleben der Bewohner aus allen Generationen. In den Wohnanlagen wird damit eine wichtige und unverzichtbare Arbeit geleistet, die fortgeführt und weiterentwickelt werden muss“, betonte Özdemir bei seinem Besuch. Sahle Wohnen-Geschäftsführer Albert Sahle freute sich, dass mit Özdemir eine Persönlichkeit für den Beirat gewonnen werden konnte, die aktuell in der Politik tätig ist und der das Thema „Wohnen“ als Vorstandsmitglied des Deutschen Mieterbunds Rhein-Ruhr e.V. vertraut ist.

Parea wurde im Jahr 2000, unter anderem auf Initiative der Unternehmer Albert und Uwe Sahle, ins Leben gerufen. Gegenwärtig ist die Gesellschaft mit ihren sozialen Angeboten und Projekten an rund 50 Standorten in 21 Städten aktiv. Unterstützung erhält Parea von einem Beirat, dem Persönlichkeiten aus Politik, Bildung und Wirtschaft angehören. Zu den prominenten Mitgliedern dieses Gremiums gehören auch die frühere Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth und die frühere Bundesfamilienministerin Dr. h.c. Anke Fuchs.

 

Über Parea

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, U3-Betreuung und Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an rund 50 Standorten in 21 Städten tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

PAREA gGmbH

Geschäftsführung

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

E-Mail  info@parea.de, Tel. 02571 81-343

 

Michael Sackermann

Sahle Wohnen - Unternehmenskommunikation

Pressereferent Nord/Ost

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

E-Mail   presse@sahle.de, Tel. 02571 81-353

 

Download Medieninformation und Pressefoto:

Medieninformation Greven Duisburg 29.10.2015 Özdemir Beirat Parea


Pressefoto Greven Duisburg 29.10.2015 Özdemir Beirat Parea


map