Haben im Vorfeld viel geübt (v.l.): Zülal (9), Yasmin (7), Miray (12), Nisa (12), Mustafa (8), Ardahan (11) und Ragav (13)

Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren lesen Märchen aus aller Welt vor

Komm mit ins Märchenland

Köln-Chorweiler, 22. November 2017

 

Anlässlich des 14. Bundesweiten Vorlesetags fand im Sahle-373-Stufenhaus an der Florenzer Straße 32 eine Vorleseaktion statt. Im Parea-Gemeinschaftsraum des Hochhauses lasen neun Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren Märchen aus aller Welt vor. Zahlreiche Besucher, darunter Eltern, Senioren und Nachbarn, gingen mit auf diese Märchen-Reise. „Bei unseren Vorleseaktionen schlüpfen nicht die Erwachsenen, sondern die Kinder in die Rolle der Vorleserinnen und Vorleser“, erklärt Parea-Mitarbeiterin Heike Awerkiew, die diese Aktion bereits zum fünften Mal vorbereitet hat.

Was zeichnet Märchen aus? Mit dieser Frage eröffnete Heike Awerkiew die Veranstaltung. „Da gibt es Tiere, die sprechen können!“, rief eine Seniorin und eine andere ergänzte: „Hexen, Zauberer, Zwerge und andere fantastische Wesen“. Schnell folgte die Nennung weiterer Besonderheiten. „In Märchen gibt es Wunder“, tönte es von links. „Und meistens gewinnt das Gute“, ergänzte eine andere Stimme. Nach dieser ersten Annäherung an das Genre sorgte die siebenjährige Yasmin für eine atmosphärische Einstimmung in den Abend. Mit dem Gedicht „Loreley“ von Heinrich Heine öffnete sie die Herzen und Ohren aller Zuhörer. Jetzt konnte die Reise ins Land der Märchen beginnen.

 Märchen-Reise von Afrika über Europa bis nach Asien

Den Anfang machten die „Kleinen“, wie die 7- bis 9-Jährigen liebevoll von Heike Awerkiew genannt wurden. Nach einer kurzen Pause, in der Kaffee, Tee und selbstgemachter Kuchen für die Besucher bereitstanden, folgten die „Großen“ im Alter von 10 bis 12 Jahren. Stets war es mucksmäuschenstill, wenn eines der Kinder seine Stimme erhob, um ein neues Märchen aus einem anderen Land vorzulesen, wie zum Beispiel „Mascha und der Bär“ aus Russland, „Das Mädchen, das mit den Birnen verkauft wurde“ aus Italien, „Der Ursprung der Geschichten“ aus Kanada oder „Salz ist wertvoller als Gold“ aus der Slowakei. Gebannt folgten die Zuhörer den Geschichten, ließen sich von ihnen berühren und inspirieren. In eineinhalb Stunden führte die Märchen-Reise von Afrika über Europa bis nach Asien. Am Ende der Reise gab es für die Kinder einen Riesenapplaus und ein dickes Lob von Heike Awerkiew als Zugabe: „Ihr habt das wirklich gut gemacht!“

Medieninformation Köln-Chorweiler Parea 22.11.2017 Vorleseaktion


map