Eier aufschlagen, Teig rühren, Waffeln backen - auch beim Abschlusstreffen des Kochprojekts am Emsweg arbeiteten die Kinder Hand in Hand.

Kochprojekt "Reise um die Welt" von Parea und Kinder- und Jugendkulturzentrum Karderie

Kinder vom Emsweg kochen gemeinsam

Greven, 24. November 2015

 

Chili con Carne, Pizza und Crêpes mit frischen Früchten - die Gerichte, die die Kinder aus der Sahle-Wohnanlage am Emsweg an den Kochnachmittagen im Nachbarschaftstreff gezaubert haben, können sich sehen lassen. „Reise um die Welt“ lautet das Motto des Kooperationsprojekts von Parea und Stadt Greven, für das die städtische Jugendarbeit mit ihrer mobilen Küche in der Wohnanlage zu Gast war und das nun bis Ende Dezember im Kinder- und Jugendkulturzentrum Karderie stattfindet. Beim letzten Treffen am Emsweg hatten die kleinen Köche Waffeln mit heißen Kirschen und Schlagsahne zubereitet.

Auf dem Speiseplan der regelmäßigen Kochtreffen stehen Gerichte und Spezialitäten aus aller Welt. Seit Mitte September putzen und schnippeln die Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren immer donnerstags eifrig frisches Gemüse oder Obst, rühren oder kneten Teig und brutzeln Fleisch. Appetit machende Kochdüfte liegen dann jedes Mal in der Luft. Bei der Auswahl der Gerichte wird Wert darauf gelegt, dass sie einfach zuzubereiten sind, den Kindern gut schmecken und gesund sind. Die Mädchen und Jungen bekommen bei dem Projekt mit, wie die verschiedenen Speisen entstehen und lernen einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln, Gemüse und Obst. Nach dem Kochen werden die Köstlichkeiten in fröhlicher Runde gemeinsam genossen. „Mit den Kochtreffen wollen wir den Kindern ein Angebot machen, das ihnen Spaß macht und sie anregt. Durch das Kochen haben sie Gelegenheit, etwas Interessantes zu tun und gemeinsam zu erleben“, erklärt Karderie-Mitarbeiterin Lena Schwabe, die die Kochnachmittage leitet. „Die Gruppe ist mit voller Begeisterung dabei, die Stimmung war von Anfang an gut“, berichtet Annika Mertens von Parea. „Jetzt freuen sich die Kinder schon ganz besonders auf das Weihnachtsplätzchen backen in der Karderie.“

 

Über Parea

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, U3-Betreuung und Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an rund 50 Standorten in 21 Städten tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Rückfragen richten Sie bitte an:

PAREA gGmbH

Annika Mertens, Referentin

Bismarckstraße 34, 48268 Greven
Tel.: 02571 81-275; Mobil: 0151 16246300

E-Mail: annika.mertens@parea.de

 

Michael Sackermann

Sahle Wohnen - Unternehmenskommunikation

Pressereferent Nord/Ost

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

E-Mail   presse@sahle.de, Tel. 02571 81-353

 

Download Medieninformation und Pressefoto:

Medieninformation Greven 24.11.2015 Parea Kochprojekt


Pressefoto Greven 24.11.2015 Parea Kochprojekt


map