Was für die Münchner die Wiesn war für die Bewohner des „Paulinum Auf dem Hügel“  ihr Oktoberfest. Die Bewohner genossen die schöne Abwechslung und waren mit viel Spaß bei der Sache.

 

Oktoberfest der Parea im Paulinum Auf dem Hügel

Feiern wie auf der Wiesn

Bonn, 27. Oktober 2017

 

Eine Mordsgaudi herrschte am Dienstag (24. Oktober) in der Seniorenwohnanlage „Paulinum Auf dem Hügel“, wo die gemeinnützige Dienstleistungsgesellschaft Parea die Bewohner zu einem zünftigen Oktoberfest eingeladen hatte.

Mit „Eins, zwei, g’suffa, hoch die Gläser“ und anderen Oktoberfest-Hits wurde der bayerische Nachmittag stilecht eröffnet. Parea-Mitarbeiterin Ira Pannekamp hatte den Gemeinschaftsraum liebevoll in Blau-Weiß geschmückt, aber nicht nur die Dekoration, sondern auch die gute Stimmung sorgte dafür, dass sich die Gäste fast wie im Festzelt auf der Münchner Wiesn fühlten.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte Hausbewohnerin Iris Spöhr-Düster an der Gitarre, die mit einem bunten Strauß an stimmungsvollen Herbstliedern und alt bekannten Schlagern aufwartete - mal zum Zuhören und mal zum Mitsingen. Die Bewohner ließen sich mitreißen und klatschten oder schunkelten zur Musik. Einige von ihnen schwangen sogar spontan das Tanzbein. Ein Feuerwerk an lustigen Geschichten, Sketchen und Witzen, das von ein paar Bewohnern dargeboten wurde, strapazierte die Lachmuskeln aller Gäste. Abgerundet wurde das abwechslungsreiche Programm durch eine Präsentation selbst gemalter Bilder, zu denen die Senioren die passenden Jahreszeitensprüche aufsagten.

Der Nachmittag endete mit einer deftigen Brotzeit. Nach bayerischer Art gab es dabei von den Teilnehmern und Parea ebenso liebevoll wie schmackhaft zubereitete verschiedene Variationen von Kartoffelsalat, herzhaften Wurstsalat, Obatzda, Brezeln, Weißwurst und Leberkäse mit süßem Senf, der zwar manchen rheinischen Gaumen irritierte, aber einfach zu einem Oktoberfest dazugehört. Als Nachspeise genossen die Senioren Apfelstrudel mit Vanillesoße. Stimmung kam im Paulinum auch ohne eine zünftige Maß auf, denn in der Wohnanlage gibt es nur Alkoholfreies. Das Team der sozialen Betreuung bei Parea mit Anja Nogaitzig, Ira Pannekamp und Gabriele Hrdina-Kretschmar war unermüdlich für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung  im Einsatz. „Es war eine schöne Initiative, mit der Frau Pannekamp genau den Geschmack der Bewohner getroffen hat. Sie waren begeistert von der auf das Fest abgestimmten Dekoration und der tollen Stimmung“, erklärte Anja Nogaitzig nach drei kurzweiligen Stunden am Ende der Veranstaltung.

Über Parea

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, die U3-Betreuung „Kleine Knirpse“ und die Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an rund 50 Standorten in 21 Städten vornehmlich in Nordrhein-Westfalen tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Rückfragen richten Sie bitte an:

PAREA gGmbH

Anja Nogaitzig, Referentin Süd/West

Bismarckstraße 34, 48268 Greven
Mobil 0160 7130747; E-Mail: anja.nogaitzig@parea.de

 

Download Medieninformation und Pressefoto:

Medieninformation Bonn 27.10.2017 Parea Oktoberfest Auf dem Hügel


Pressefoto Bonn 27.10.2017 Parea Oktoberfest Auf dem Hügel


map