Ein Tänzchen gefällig? (Foto: Horst Großewiese)

Theaterstück „Zu Hause ist’s doch am schönsten“ weckte bei Senioren alte Erinnerungen

Zurück in die 50er Jahre

Wuppertal, 3. Mai 2018

 

Wie das Alltagsleben einer Familie Ende der 1950er Jahre aussah, konnten die Zuschauer des Theaterstücks „Zu Hause ist‘s doch am schönsten“ am 27.4. im Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnanlage Paulinum Zur Scheuren hautnah erleben. Drei Akteure des Kölner Theaters „Demenzionen“ schlüpften in die Rollen von Mutter, Vater, Kind und luden das überwiegend ältere Publikum zum Mitspielen, Mitsingen und Mittanzen ein.

Das Publikum wurde ins Theaterspiel mit einbezogen.

„Die Seniorinnen und Senioren waren begeistert von dem Stück, das Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugend geweckt hat“, freute sich Parea-Mitarbeiterin Rita Fuchs über das gelungene gemeinschaftliche Theatererlebnis.

Seit 2013 entwickelt das Theaterensemble „Demenzionen“ unter der Leitung von Jessica Höhn Theaterstücke für Seniorinnen und Senioren. Sie lassen das Publikum in das Leben der 1950er Jahre eintauchen. Dabei sucht Demenzionen stets die Nähe zu den Zuschauern, indem es sie zum Mitmachen animiert.  Im Stück „Zu Hause ist’s doch am schönsten“ halfen Seniorinnen und Senioren beim Wäsche recken, hielten dem Vater beim Rasieren den Spiegel oder stibitzten gemeinsam mit Vater und Kind den Sonntagskuchen vom Blech.      

Eingeladen zu der Aufführung hatte die gemeinnützige Dienstleistungsgesellschaft Parea. Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner aus allen Wuppertaler Paulinum-Seniorenwohnanlagen waren der Einladung gefolgt.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

PAREA gGmbH

Olga Hoch, Teamleiterin

Schliemannstraße 44a, 40699 Erkrath

olga.hoch@parea.de, Tel.: 0175/7221166

 

Sahle Wohnen - Unternehmenskommunikation

Jutta Morrien, Pressereferentin

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

Tel.: 02571/81-423; jutta.morrien@sahle.de

 

Medieneinladung WUP Parea 17.4.2018 Theater Demenzionen


map