Nikolaus und Knecht Ruprecht alias Mahmut Özdemir und Albert Sahle schauten auf Einladung von Doris Lenk (r.) bei der Nikolausfeier der Parea im Salenium vorbei.

 

Über 40 Kinder warteten gespannt auf den Nikolaus

Nikolausbesuch an der Otto-Hahn-Straße

Duisburg, 8. Dezember 2015

Im Gemeinschaftsraum des Generationenhauses Salenium war kaum noch ein Platz frei: voller Spannung warteten Kinder, Eltern und Senioren aus der Wohnsiedlung von Sahle Wohnen an der Otto-Hahn-Straße auf den angekündigten Besuch. Denn obwohl es bis zum 6. Dezember noch einen Tag hin war, hatte sich der Nikolaus bereits für Samstag angesagt.

„Wir sind schon heute aufgebrochen, weil wir noch eine lange Reise vor uns haben“, verkündete der Nikolaus, der zur Verstärkung seinen treuen Begleiter Knecht Ruprecht mitgebracht hatte. Als der Mann mit dem imposanten roten Gewand direkt vor den Kindern stand und zu ihnen sprach, verschlug es vor allem den Jüngsten glatt die Sprache. Andächtig lauschten die Kinder, was ihnen der heilige Mann zu sagen hatte. Der Nikolaus alias Mahmut Özdemir, SPD-Bundestagsabgeordneter aus Duisburg, und Knecht Ruprecht, der von Sahle Wohnen-Geschäftsführer Albert Sahle gespielt wurde, hatten am Benehmen der Kinder in diesem Jahr nichts auszusetzen und so gab es für jeden kleinen Besucher eine bunte Tüte mit allerlei Leckereien, gesundem Obst und kleinen Überraschungen, was für viele strahlende Gesichter sorgte. Mit lobenden Worten bedachte der Nikolaus aber nicht nur die Kinder, sondern auch die Organisatoren der Veranstaltung, Geschäftsführerin Doris Lenk und Referentin Jennifer Klahölter von der gemeinnützigen Dienstleistungsgesellschaft Parea, und Milani Majumdar und Alexander Fischer vom Sahle Wohnen-Kundencenter, die sich bei der Vorbereitung der Feier tatkräftig engagiert hatten. „Das war ein ganz besonderer Nachmittag. Wir freuen uns sehr, dass der Besuch des Nikolauses bei den Bewohnern so viel Anklang gefunden hat und wir damit vielen Kindern eine Freude machen konnten“, so Doris Lenk.

 

Über Parea

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, die U3-Betreuung „Kleine Knirpse“ und die Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an rund 50 Standorten in 21 Städten mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

PAREA gGmbH

Doris Lenk, Geschäftsführerin

Otto-Hahn-Straße 8, 47167 Duisburg

Telefon 0203 / 51929907, E-Mail doris.lenk@parea.de

 

Sahle Wohnen - Unternehmenskommunikation

Michael Sackermann, Pressereferent Nord/Ost

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

Tel. 02571 81-353, E-Mail presse@sahle.de

 

Download Medieninformation und Pressefoto:

Medieninformation Duisburg 8.12.2015 Parea Nikolausfeier


Pressefoto Duisburg 8.12.2015 Parea Nikolausfeier


map