28 Kids nahmen in der Sahle-Wohnanlage am Parea-Fußball-Turnier teil.

28 Kids traten beim Parea-Turnier an

Serbien, Marokko und Niederlande im Finale

Düsseldorf-Rath, 23. Juni 2014

 

Einmal mit einem echten Lederball direkt vor der Haustür kicken – für 28 Kids aus der Sahle-Wohnanlage an der Marler Straße in Rath ging dieser Traum nun in Erfüllung. In drei Altersgruppen traten die Fußball-begeisterten Jungs und Mädchen im Alter von acht bis 13 Jahren am 17.6. beim WM-Turnier von Parea gegeneinander an – jeder für ein selbst gewähltes Land.

Fußballfieber herrschte bereits, als Elisabeth Wald von Parea die Trikots austeilte.

Ein großes Team waren die 28 Kids beim Parea-Fußballturnier „Schieß ein Tor für dein Land“.

28 Kids schossen beim Parea-Fußballturnier Tore für verschiedene Nationen.

Lautstark feuerten Freunde und Eltern die Spieler der drei Gruppen mit aufmunternden Rufen an, während die Kids in ihren selbst bemalten Trikots Geschick, Durchhaltevermögen und Ehrgeiz bewiesen. Schiedsrichter Michael Brylla, Co-Trainer vom FC Parea Schimmelbusch aus Erkrath, sorgte dafür, dass alle Spieler beim Mann-gegen-Mann-Spiel abwechselnd einmal das Tor hüteten und foulende Spieler keine Chance hatten. „Die Hauptstadt-Kids hier in Düsseldorf haben richtig Biss“, lobte die Organisatorin Elisabeth Wald, Bezirksreferentin von Parea, die engagierten Spieler. Am Ende setzten sich Mohammed (8) für die Niederlande, Esat (10) für Serbien und Yassine (13) für Marokko mit den meisten Toren durch. Damit qualifizierten sich die drei in ihrer jeweiligen Altersgruppe für das Finale am 27.6. in Haan, wo sie gegen die besten Torjäger aus Haan, Wuppertal, Köln-Chorweiler und Steinfurt antreten werden. Im Finale haben sie die Chance, je nach Alter drei hochwertige Preise zu gewinnen, zum Beispiel Ausflüge in einen Freizeitpark oder den Besuch eines Fußballspiels einer Profi-Mannschaft. Passend zum Fußballfieber in der Sahle-Wohnanlage hatten rund zehn ehrenamtliche Helfer aus der Nachbarschaft den Spielort in Rath vor dem Nachbarschaftstreff an der Lünener Str. 13 mit internationalen Wimpeln und Flaggen geschmückt. Während des Turniers versorgten sie die Teilnehmer mit Grillwürstchen, Getränken und Melonenstücken, während Parea allen Kindern nach den Spielen ein Eis spendierte. Nun fiebern die Kids aus der kinderreichsten Siedlung Düsseldorfs dem Tag entgegen, an dem sie endlich auf einem richtigen Fußballplatz in der Nähe ihrer Wohnanlage kicken können.

Zu Beginn des Turniers teilte Elisabeth Wald (m.) die selbst bemalten Trikots aus.
Beim Spielen gaben die ältesten Kids alles, um Tore für ihr Land zu schießen.
Viele verschiedene Nationen waren beim Parea-Turnier vertreten.

Mit Schiedsrichter Michael Brylla (l.) zeigen die drei Gewinner Esat (10), Mohammed (8) und Yassine (13) (v.l.) die Länder, die sie vertreten: Serbien, Niederlande und Marokko.

Schiedsrichter Michael Brylla (l.) mit den Gewinnern Esat (10), Mohammed (8) und Yassine (13) (v.l.).

Über Parea

 

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

 

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, U 3-Betreuung und Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

 

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an mehr als 20 Standorten mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

 

Simone Böhnisch, Pressereferentin

Bismarckstr. 34, 48268 Greven

02571 / 81-438, simone.boehnisch@sahle.de

 

oder an:

 

PAREA gGmbH

Elisabeth Wald, Bezirksreferentin der PAREA gGmbH

Florenzer Straße 32, 50765 Köln
0221 / 3795274, Mobil: 0160 / 7130739, elisabeth.wald@parea.de

www.parea.de

Medieninformation Düsseldorf 23.06.2014 Parea Schieß ein Tor Rückblick


Pressefotos Düsseldorf 23.06.2014 Parea Schieß ein Tor Rückblick


map