Unterstützt durch Gregor Goll, Eva Spielmann und Jonas Özingey (hinten v.l.) bereiteten die Kinder aus der Sahle-Wohnanlage an der Otto-Hahn-Straße ein schmackhaftes Menü aus dem Kongo zu.

 

Parea-Projekt "Essen mit Freunden" in Duisburg-Neumühl

Kinder kochen international

Duisburg, 5. November 2014

 

Alina ist ganz bei der Sache. Eifrig schneidet die Zwölfjährige die Zwiebeln in grobe Stücke. Derweil wäscht der achtjährige Niklas die frischen Hähnchenschenkel unter kaltem Wasser ab. Vorsichtig legt er sie zur weiteren Bearbeitung in die bereitstehende Schüssel.

In der Küche des Gemeinschaftshauses Salenium ist Kochtreff. Bereits zum dritten Mal kochen Kinder aus dem Sahle-Wohnquartier an der Neumühler Otto-Hahn-Straße auf Einladung der gemeinnützigen Dienstleistungsgesellschaft Parea ein internationales Menü für ihre Nachbarn. Nach Gerichten aus Deutschland und Spanien stehen jetzt afrikanische Spezialitäten auf dem Speiseplan. Mpondu zum Beispiel, ein Eintopf aus Maniokblättern und Spinat mit Holzmakrele, Hähnchenschenkel in Erdnussbutter-Sauce und der Kuchen Mikate als Nachtisch. Jonas Özingey hat das Menü zusammengestellt, das er als Kochpate gemeinsam mit den Kindern und unterstützt durch Hauswirtschaftsmeisterin Eva Spielmann und Koch Gregor Goll zubereitet. Der 50-Jährige stammt aus dem Kongo und arbeitet als Altenpfleger im Salenium.

Seit April gibt es das Kochprojekt der Parea unter dem Motto „Essen mit Freunden - eine kulinarische Reise durch die Kulturen.“ „Es geht darum, den Kindern zu vermitteln, wie viel Spaß Kochen machen kann und wie lecker gesundes Essen ist. Außerdem sollen sie Einblicke in Gerichte und in die Kultur anderer Länder erhalten, wodurch ihre Toleranz gefördert wird“, nennt Parea-Geschäftsführerin Doris Lenk die Ziele der abwechslungsreichen Kochnachmittage im Salenium, die vom städtischen Jugendamt gefördert werden. Als Thema für die Treffen wird ein Land ausgewählt, das durch eine Person in der Wohnsiedlung vertreten ist - wie im Fall von Jonas Özingey.

Vor dem gemeinsamen Essen, zu dem die kleinen Hobbyköche auch dieses Mal zehn Nachbarn aus der Wohnsiedlung eingeladen haben, muss der lange Tisch im Gemeinschafsraum noch einladend dekoriert werden. „Das gehört mit zu den Aufgaben“, erklärt Doris Lenk. Mit sieben flinken Helfern ist aber auch das schnell geschafft. Kurz darauf treffen auch schon die ersten Gäste ein. Die Düfte des Maniokgerichts und des gebratenen Geflügels liegen in der Luft. „Jetzt hab ich aber Hunger“, entfährt es Niklas spontan. Die anderen Jungköche nicken zustimmend. Nach der dreistündigen Vorbereitung des Menüs haben sie sich eine Belohnung wohl verdient.

 

Über Parea

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, U3-Betreuung und Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an mehr als 20 Standorten mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

Parea gGmbH

Doris Lenk

Geschäftsführerin

Otto-Hahn-Straße 8, 47167 Duisburg

Telefon 0203 / 51929907

E-Mail   doris.lenk@parea.de

 

Michael Sackermann

Sahle Wohnen - Unternehmenskommunikation

Pressereferent Nord/Ost

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

E-Mail   presse@sahle.de, Tel. 02571 81-353

 

Download Medieninformation und Pressefoto:

Medieninformation Duisburg 05.11.2014 Parea-Kochprojekt


Pressefoto Duisburg 05.11.2014 Parea-Kochprojekt


map