Im Parea-Gemeinschaftsraum probierten die Senioren, wie lecker gesundes Essen schmecken kann.

Parea-Projekt vermittelt gesunde Ernährung im Alter

Gesund und munter

Düsseldorf-Rath, 10. Oktober 2014

 

Zwischen 67 und 88 Jahre alt sind die Seniorinnen aus der Sahle-Wohnanlage an der Marler Straße, die seit August am Parea-Projekt „Gesund und munter – Ernährung im Alter“ teilnehmen. Angeboten wird es von der Diplom-Pädagogin Kirsten Klein von der der sozialen Dienstleistungsgesellschaft Parea für alle Senioren in Rath.

„Durch gesunde Ernährung kann man im Alter länger fit bleiben“, erklärt sie. „Mit dem Projekt möchte ich Senioren zeigen, was sie selbst dafür tun können.“ Dazu hat sie ein abwechslungsreiches Programm organisiert, bei dem von August bis Dezember mehrere Kooperationspartner verschiedene Aspekte rund um die Ernährung vermitteln. Nach einer allgemeinen Einführung in das Thema besichtigten die elf Seniorinnen zum Beispiel die biologische Landwirtschaft auf dem Stautenhof in Willich, lernten von der Rather Apotheke, wie sich Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente auf die Gesundheit auswirken und bereiteten mit der Parea-Gesundheitsberaterin Susanne Synofzik im Parea-Gemeinschaftsraum an der Marler Straße 10 gesunde Snacks zu. Auch der Düsseldorfer Mahlzeitendienst „CS Kielholz“ wurde besichtigt. In den nächsten Monaten sind unter anderem noch ein gemeinsames Kochen und ein Restaurantbesuch geplant. Ziel des Projekts ist es, die Senioren dazu anzuregen, sich gesund zu ernähren, dadurch länger fit zu bleiben und somit auch länger selbstständig leben zu können. Das Projekt findet im Rahmen des Programms "Soziale Stadt Düsseldorf Rath/Mörsenbroich" statt und wird gefördert durch den Verfügungsfonds aus dem Programm Soziale Stadt der Landeshauptstadt Düsseldorf und des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW.

Mit Kirsten Klein (m.) lernten die Senioren auf dem „Stautenhof“ in Willich einiges über biologische Landwirtschaft.

Über Parea

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, U 3-Betreuung und Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an mehr als 20 Standorten mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

 

Simone Böhnisch, Pressereferentin

Bismarckstr. 34, 48268 Greven

02571 / 81-438, simone.boehnisch@sahle.de

 

oder an:

 

PAREA gGmbH

Kirsten Klein, Diplom-Pädagogin

Otto-Hahn-Str. 8, 47167 Duisburg

Mobil: 0175 / 7221166

E-Mail: kirsten.klein@parea.de
 

Medieninformation Düsseldorf-Rath 10.10.2014 Parea-Seniorenprojekt gesunde Ernährung


Pressefotos Düsseldorf-Rath 10.10.2014 Parea-Seniorenprojekt gesunde Ernährung


map