Vor dem Polnisch-Deutschen Begegnungszentrum in Olsztyn (Allenstein): die Jugendlichen aus Deutschland und Polen mit ihren vier Betreuerinnen

Treffen deutscher und polnischer Jugendlicher in Olsztyn

Parea-Ferienfreizeit nach Polen

Velbert/ Erkrath/ Essen, 21. Juli 2014

 

Los ging es am 06. Juli um 14 Uhr in Düsseldorf. Von dort traten 13 Jugendliche aus Essen, Erkrath und Velbert in Begleitung von Parea-Mitarbeiterin Dr. Gyuzel Muratova die Busreise nach Olsztyn an, der Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren.

22 Stunden später erreichten die 15- bis 18-Jährigen müde, aber gut gelaunt ihr Ziel: das Polnisch-Deutsche Begegnungszentrum der europäischen Jugend im historischen Zentrum von Olsztyn, wo sie von 13 polnischen Jugendlichen und zwei Lehrerinnen aus Krosno begrüßt wurden.

 

Die nächsten fünf Tage standen ganz im Zeichen der deutsch-polnischen Begegnung. Zahlreiche Ausflüge, Radtouren und Besichtigungen boten den Schülern Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und die Stadt Olsztyn sowie das masurische Umland näher kennenzulernen. „Einige Jugendliche sind schon das zweite oder dritte Mal mit dabei, weil die Landschaft in dieser Region so schön ist und sie hier neue Freunde gefunden haben“, erklärte Dr. Gyuzel Moratowa, die die Parea-Ferienfreizeit schon seit mehreren Jahren begleitet. Mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck kehrten die deutschen Jugendlichen am 16. Juli glücklich und erholt zurück nach Nordrhein-Westfalen. Und weil es allen so gut gefallen hat, wird es auch im nächsten Jahr wieder eine Parea-Ferienfreizeit für Jugendliche im polnischen Olsztyn geben.

Die deutsche Jugendgruppe und Parea-Mitarbeiterin Dr. Gyuzel Muratova (r.) vor dem Polnisch-Deutschen Begegnungszentrum in Olsztyn

Über Parea

 

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

 

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, U 3-Betreuung und Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

 

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an mehr als 20 Standorten mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

 

PAREA gGmbH

Dr. Gyuzel Muratova

Mobil: 0151 / 16246266

E-Mail: gyuzel.muratova@parea.de

 

Sahle Wohnen

Jutta Morrien, Pressereferentin

Bismarckstr. 34, 48268 Greven

Tel.: 02571 / 81-423

E-Mail: jutta.morrien@sahle.de

Medieninformation Velbert 21.7.2014 Parea-Ferienfreizeit in Polen


Pressefotos Velbert 21.7.2014 Parea-Ferienfreizeit in Polen


map